ADHS gibt es nicht

10. Mai 2013

ADHS gibt es nicht

Leon Eisenberg, amerikanischer Psychiater und Erfinder des Krankheitsbildes ADHS, gibt kurz vor seinem Tod zu, dass es ADHS garnicht gibt.

Advertisements

Mein Traum

29. März 2013

nur im Jetzt leben,
nur den Moment,
der einzig Leben ist.

die Vergangenheit ist tot
und die Zukunft noch nicht geboren.
das Leben ist nur jetzt,
in diesem einen Augenblick
in dieser einen Sekunde.

ich atme sie
ich lebe sie

Lebens-Fragen

29. März 2013

Was ist das Leben?

lebe ich mein Leben
oder lebt das Leben mich?

gehe ich meine Wege
oder gehen meine Wege mich?

stehe ich fest an einem Punkt
– meinem Punkt –
meinem Platz im universellen Netz
der Schöpfung?

und bin ich Schöpfer
meines Universums?

Was ist unsere Aufgabe?

26. März 2013

Wir, die wir im weitesten Sinne mit Kindern zu tun haben – Eltern, Lehrer, Erzieher, Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Ausbilder usw. …. – was ist unsere Aufgabe?

Unsere Aufgabe in dieser Zeitenwende und in der neuen Zeit ist es, Kinder zu unterstützen sich zu erinnern, wer und was sie in Wirklichkeit sind, sie darin zu unterstützen, wach zu bleiben, sich ihrer selbst bewusst zu bleiben, sich ihres Potenzials bewusst zu bleiben, sich ihres Wissens und Könnens bewusst zu bleiben. Unsere Aufgaben ist es, sie darin zu unterstützen, ihre Verbindung zu halten zur geistigen Welt, zu ihrer Seele, zu ihrer Seelenfamilie, zu ihren Engeln und geistigen Führern.

„Die Kinder sind die Erbauer der Zukunft“ (wusste schon Maria Montessori), sie sind die Keime der neuen Menschheit und wir dürfen ihnen zeigen, wie dieser Planet funktioniert, wie Erschaffen auf diesem Planeten in diesem Universum funktioniert. Und es ist so einfach: Was ich heute denke und fühle, was ich mir heute großartig ausmale, wovon ich mir heute ein Bild mache, worüber ich heute nachdenke – erst recht, wenn es „nur“ ein Gedankenblitz ist, so nebenbei gedacht – das werde ich morgen haben. So kreiere ich meine Welt.

Wenn Kinder geboren werden, sind sie reines Potenzial und sie sind noch einige Jahre eng mit ihrem ursprünglichen Wesen verbunden. Vera F. Birkenbihl erklärte es in etwa so: Wenn wir geboren werden, sind wir reines Potenzial und wenn wir unser Potenzial entwickeln dürfen, wachsen wir heran zu einem echten Homo Sapiens. Irgendwann kommt etwas dazwischen, das uns beschneidet und eine sehr eingeschränkte Version unserer Selbst entstehen lässt. Und das, was uns dazwischen kommt, nennen wir Erziehung.

Kinder wissen sehr genau, wie sie lernen und sich entwickeln können und wollen. Sehr deutlich macht das der Hirnforscher Prof. Gerald Hüther in seinen Vorträgen. Reinschauen lohnt sich: http://www.rnf.de/aktuell/ludwigshafen/rnf-spezial-prof-dr-gerald-huether-zu-gast-in-ludwigshafen.html

Handwerkskurse: Herbstprogramm

7. Oktober 2011

Drachenbau:

Kurs D1: 19.10.2011, 15:00 bis 18:00 Uhr

Kurs D2: 26.10.2011, 15:00 bis 18:00 Uhr

Teilnehmerzahl: jeweils 5,  Kursgebühr: 25,00 €

Bau einer kleinen Werkbank:

Kurs W1: 14.10. und 21.10.2011

Kurs W2: 28.10. und 04.11.2011

Kurs W3: 11.11. und 18.11.2011

jeweils von 15:00 bis 18:00 Uhr

Teilnehmerzahl: jeweils 3,  Kursgebühr: 60,00 €

Basteln im Advent:

An allen vier Adventssamstagen wollen wir schöne Dinge basteln, Kekse backen, Geschichten vorlesen und vieles mehr. Lasst euch einfach überraschen. Während wir uns um eure Kinder kümmern, könnt ihr entspannt Weihnachtsgeschenke einkaufen.

Es können Kinder ab drei Jahren teilnehmen.

Beginn: 15:00 Uhr, Ende: 18:00 Uhr

Teilnehmerzahl: jeweils 5, Kursgebühr: 20,00 €

Anmeldungen bitte jeweils eine Woche vor dem gewählten Kurs unter Tel.: 04451 – 860123.

Wann dürfen wir endlich alle unser Potenzial leben ?

12. September 2011

Hier gibt es einen sehr interessanten Bericht über Menschen mit Trisomie 21, umgangsprachlich als Down-Syndrom bezeichnet. Diese Menschen wurden und werden allgemein immer noch für geistig behindert und unbeschulbar gehalten. Mitlerweile studieren die ersten Menschen mit dieser Anlage. Ihre Fähigkeiten wurden bisher sträflich unterschätzt.
Und so sieht es mit allen Menschen aus, die in unserer Gesellschaft schnell ausgegrenzt werden – da haben Kinder eine Legadthenie oder Dyskalkulie oder ADHS oder eine allgemeine Lernschwäche oder sind hochbegabt und müssen deshalb auf Sonderschulen ausgesondert werden. Dabei lernen sie einfach nur anders als das „genormte“ Mittelmaß.
Inklusion ist das Stichwort: Nicht die Menschen müssen dem System, sondern das System muss den Bedürfnissen der Menschen angepasst werden. Und die Erfahrungen in Ländern, wo es ein inklusives Bildungssystem gibt, zeigen, dass jeder profitiert – wirklich jeder, weil jeder Mensch Potenzial hat und seinen Beitrag leisten kann, wenn man ihn nur lässt. Also hier reinschauen und lesen: Pablo_Pineda

Ferienpassaktionen 2011

6. September 2011

Unsere Ferienpassaktionen „Indianerlager“ und „Schatzsuche“ waren ein voller Erfolg, viermal haben wir das Indianerlager aufgeschlagen und viermal sind wir auf Schatzsuche gegangen. Insgesamt haben 80 Kinder teilgenommen und hatten einen Riesenspaß. Bilder sagen mehr als Worte, deshalb hier unsere Bildergalerie:

Deinweg informiert: Jetzt Leistungen für Bildung und Teilhabe beantragen

28. Januar 2011

Zum 1. Januar 2011 müssen nach dem Urtel des Bundesverfassungsgerichts die Hartz IV-Regelleistungen neu berechnet werden. Sollte es bis zum 1.1.2011 keine gestzliche Neuregelung geben, muss die Neubemessung rückwirkend eingeführt werden.
Wer von den neuen Leistungen für Bildung und Teilhabe profitieren möchte, muss jetzt die Anträge stellen.
Regierung und Opposition streiten sich seit Wochen über die Höhe der Regelleistungen und das Bildungspaket für Kinder, die Gesetzesänderung wird nicht vor März 2011 in Kraft treten können. Die neue Regelleistung für Kinder wird künftig ohne den Bedarf für Bildung und Teilhabe berechnet, deshalb müssen diese Leistungen rückwirkend zum Januar gewährt werden, um den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts zu genügen.
Die Leistungen für Bildung und Teilhabe werden aber größtenteils nur auf Antrag erbracht und müssen jetzt beantragt werden, um rückwirkend Ansprüche zu sichern.
Dazu gehören Leistungen für:
– eintägige Schul- und Kintertagesstättenausflüge
– Schülerbeförderung
– zusätzliche Lernförderung / Nachhilfe falls erforderlich
– für das Schulmittagessen
– Beiträge für Vereine, Musikunterricht oder Freizeiten in Höhe von derzeit 10,– € monatlich
Ein Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe kann von der Internetseite der Arbeitsagentur heruntergeladen werden: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A07-Geldleistungen/Publikation/Vordruck-BuT-Leistungsantrag.pdf

Wer will fleißige Handwerker sehen?

14. November 2010

Der muss zu und Kindern gehen!

Dieses ist ein neuer Kurs für Kinder von 4 bis 6 Jahren. Immer mittwochs von 15:00 bis 18:00 Uhr wird hier gemauert, gesägt, gefeilt und geschliffen, zugeschnitten, gemalt und vieles mehr. Hier können Kinder handwerkeln wie die Erwachsenen – mit echtem, kindgerechtem Werkzeug, unter fachlicher und pädagogischer Anleitung.

Diese Kurse regen die Fantasie und die Kreativität an. Grob- und Feinmotorik, räumliche Wahrnehmung und der Sinn für Farben und Formen werden spielerisch trainiert. Und nebenbei lernt dein Kind, mit echtem Werkzeug umzugehen, ganz nach dem Leitmotiv Maria Montessoris: „Hilf mir es selbst zu tun!“

Der Kurs startet am 01.12.2010 um 15:00 Uhr. Wir bauen ein Futterhäuschen für die Winterfütterung der Vögel.
Die Teilnehmerzahl ist auf 3 begrenzt, deshalb schnell anmelden unter 04451 860123

Sommerfest am 28.08.2010

22. August 2010

Das neue Schuljahr hat begonnen und wir wollen das mit einem Sommerfest für Groß und Klein feiern. Am 28.08.2010 von 11:00 bis 18:00 wird es in unseren Räumen einiges Interessante zu erleben geben:
– Experimentieren in der Kinderuniversität
– Vorträge über interessante Themen rund ums Lernen
– Vorstellung unserer Arbeitsweise in unseren Räumen
– Vorstellung verschiedener Unterrichtsmaterialien
– Gewinnspiel
– Bilderbuchkino
– Saft, Kaffee, Tee und Kuchen zum Selbstkostenpreis

Vorträge:
11:30 – 12:00 Elke Nordmann: Legasthenie und Dyskalkulie – was ist das eigentlich?
12:00 – 12:30 Peter Claßen: Legastheniker sind Bilderdenker
13:00 – 13:30 Ingo Onken: Bewerbungstraining
14:00 – 14:30 Thorben Nordmann: Erfolgscoaching
16:00 – 16:30 Elke Nordmann: Lernen und Bewegung
17:00 – 17:30 Elke Nordmann: Legasthenie und Dyskalkulie – was ist das eigentlich?
17:30 – 18:00 Peter Claßen: Legastheniker sind Bilderdenker